Monikit

Projekt Datenblatt

Thematik: Epilepsie Anfallsdetektion

  • Anwendungspotential: mobile, automatisierte und objektive Anfallsüberwachung für die Optimierung und Personalisierung der Therapie
  • Förderzeitraum LSI: 36 Monate, Beginn Oktober 2018
  • Fördersumme: 1,86 Mio. Euro

 

Kontakt

Status:
Inkubation

Projekt Beschreibung

Mehr als 50 Millionen Menschen weltweit leiden an Epilepsie. Damit gehört sie zu den häufigsten chronischen Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Die Behandlung der Erkrankung erfolgt initial mit Medikamenten. Um effizient zum Therapieerfolg zu gelangen, müssen jedoch sowohl das Präparat als auch die Dosierung individuell auf die Anfälle des Patienten abgestimmt werden.

Monikit entwickelt den ersten mobilen Anfallsdetektor zur automatisierten Erkennung und Dokumentation von epileptischen Anfällen im Alltag. Das ganzheitliche monikit System - bestehend aus Sensorsystem und dem innovativen monikit Algorithmus - detektiert dabei nicht nur die generalisierten Anfälle, sondern auch die visuell unauffälligen fokalen Anfälle.

Dem behandelnden Arzt werden somit erstmals adäquate und objektive Informationen über die Anfälle eines Patienten aus dem Alltag bereitgestellt. Damit kann er die Therapie optimal anpassen und schneller zum Therapieerfolg gelangen. Die automatisierte Erkennung von Anfällen ermöglicht zudem auch die Benachrichtigung von Angehörigen, beispielsweise bei pflegebedürftigen Personen oder Kindern.

Weitere Informationen zu Monikit finden Sie hier.